Wenn man betrogen wird...

 



Wenn man betrogen wird...
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/frauherzschmerz

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Und plötzlich war Gewissheit.

Schon öfter hatte ich den Verdacht dass mein Mann fremd geht. Ich sprach ihn auch darauf an, behielt es nicht für mich. Aber er stritt es immer ab und meinte "Ich hätte dafür ja gar keine Zeit. Wann soll ich das denn noch machen?"

Seit ich mal an seinem Handy war (weil es bimmelte und wir da gerade auf einen wichtigen Anruf warteten) und dort eine Kontakte-App entdeckte, riegelte er dieses hermetisch ab. Mit Gesichtserkennung und 4-stelligem Code. Er versteckte es auch vor mir. Das fand ich schon komisch und sagte ihm das auch. Er hielt das aber für albern.

Der letzte Verdacht nagte jedoch an mir, und darauf sprach ich ihn nicht an. Er hatte seine Emailadresse eingeloggt gelassen und ich sah einen leeren Emailentwurf an "S. und T."

Kenne ich nicht. Wer ist das? Ist aber neuren Datums. Frühere Kontakte? Veilleicht im Handy aus Versehen drauf gekommen? Hm... Google fragen. Und Google fand eine eindeutige Anzeige auf verschiedenen Sex-Anzeigen-Seiten. Ein Paar aus der Nähe.

Uff. Aber eine leere Email ist ja noch gar nix. Also nagte es und nagte... bis irgendwas mich gestern irgendetwas packte und ich einfach mal spontan das Geburtsdatum seiner Mama als Code eingab. Und es stimmte.

Und noch schlimmer... das offensichtliche war schon direkt vor meinen Augen. Ein geöffnetes Emailkonto. Nicht das was ich vorher gesehen hatte, sondern ein anderes.

Und dort gab es zahlreiche Emails in denen er auf Markt.de-Sexkontaktanzeigen geantwortet hatte.

Die Texte die ich da las waren markerschütternd und verletzend. Ich hatte das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen.

Aber ich wollte ihn nicht direkt damit konfrontieren. Ich wollte nicht wieder hören dass alles sei meine Einbildung, dass die Emails nur Spam seien - ich weiß nicht was dann passiert wäre. Aber ich wäre vermutlich ausgerastet.

Nein, ich wollte vorher diese Anzeigen überprüfen, mir Gewissheit und Argumente verschaffen. Und dann schrieb ich ihm eine Email. Mit Beweisbildern. Ich bat ihn sich zu äußern. Mir zu sagen wie lange das schon so ging, mit wie vielen er geschlafen habe. Und vor allem: Wieso.

 

Es kam... nichts. Den ganzen Tag herrschte Funkstille. Und nach der Arbeit kam er nicht nach Hause. Ich wusste auch gar nicht ob ich das wollte.

Den ganzen Tag war mir schlecht, ich hatte nichts gegessen, viel geweint - bzw. versucht es zurück zu halten, denn unser Sohn war ja da, wollte spielen, einen normalen Tag haben. Für ihn musste die Welt in Ordnung sein. Und das war unglaublich schwer. Ich wäre am liebsten weggelaufen, oder hätte mich gerne im Bett verkrochen und hätte gerne die ganze Welt ausgesperrt.. wäre so gerne mit meinem Schmerz alleine gewesen. Aber das ging eben nicht.

Den ganzen Tag hämmerten Worte, Bilder, Gedanken in meinem Kopf. Sätze die ich gelesen hatte, Sätze die er zu mir gesagt hatte (wie "Ich hab ja gar keine Zeit zum fremdgehen" ) Bilder wie er es mit anderen getrieben hat, wie er ihnen Lust bereitet hat und Spaß hatte während ich zuhause war mit Hund und Kind. Und ich hätte am liebsten geheult, geschrien und alles zerdeppert was mir in die Finger kommt.

Und dann kam er heim. Just als ich mit dem Hund kurz vorm Haus war, vom Gassigehen zurück kam. Wir kamen fast gleichzeitig zur Tür herein.

Und er sagte? Nichts. Er war unsicher. Ich sagte dann er könne gehen, ich wolle ihn nicht sehen und es wäre mir egal wo er pennt, solange das nicht hier ist. Er sagte, er wohne immer noch hier und er will gar nicht gehen. Was er denn nun tun solle, was ich möchte. Er könne das ja nun nicht mehr ungeschehen machen.

Gut. Das stimmt. Zu Gute halten kann ich ihm immerhin dass er es nicht abstritt. Ich bin nicht dumm, und wenn er das nun versucht hätte, wäre er wirklich achtkantig rausgeflogen.

 

Tja, aber was nun?

Er sagt er hätte langeweile gehabt. Zuhause stürmen wir ihn immer gleich alle an, er hätte ja keine Ruhe, es wäre zuhause stressig. Er wolle auch mal andere Menschen sehen - er ist kein "Freunde"-Typ, er findet Freunde anstrengend. Aber das ist doch kein Grund fremd zu gehen? Sich woanders Sex zu holen!!! Ich hab auch Stress, den ganzen Tag. Ich komm hier auch nicht raus, ich hab nicht mal die Arbeit als Ablenkung. Ja das sehe er ja ein.

Es wäre nur Sex gewesen, ohne Liebe. Das gehe, auch wenn Frauen das anders sehen würden.

Für mich ist Treue ein wichtiger Punkt. Das wusste er auch. Wir haben gestern viel geredet und es fiel auch der Vorschlag Eheberatung. Wir werden es versuchen, hoffe ich.

Obwohl immer noch diese Gedanken auf mich einhämmern bin ich seit gestern Abend gefühlsmäßig tot. Es ist als hätte der Sturm der in mir tobte alles mitgenommen, jegliche Gefühlsregungen.

Ich weiß noch nicht wie es weitergehen soll. Wie ich mit diesem allem umgehen soll. Ob ich ihm je wieder vertrauen kann, WIE ich ihm je wieder vertrauen kann.

 

13.2.14 12:15
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


erinn / Website (17.2.14 11:39)
Ich wünsche dir viel Kraft... und ich finde es gut, dass du es dir von der Seele schreibst.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung